Wenn du mit Yoga beginnen möchtest, brauchst du nicht viel Zubehör – zu Beginn reicht bequeme Kleidung, denn Yoga wird barfuß geübt und die meisten YogalehrerInnen stellen Yogamatten leihweise zur Verfügung. Wenn du allerdings auch zuhause für dich üben möchtest, was ich dir sehr empfehle, dann macht es Sinn, dass du dir eine Yogamatte zulegst, die zu dir und deinen Bedürfnissen passt.

Die Entscheidung welche Yogamatte geeignet ist, fällt vor allem AnfängerInnen nicht leicht und ist auch eine ganz persönliche Sache.

Deshalb stelle ich dir erst einmal ein paar Kriterien vor und dann die Matten auf denen ich selbst übe als Inspiration für deinen eigenen Yogamattenkauf.


Wichtige Kriterien für den Yogamatten-Kauf:

  • Yogastil – für dynamische Stile empfehle ich auf besondere Rutschfestigkeit zu achten, bei langsamen Stilen (vor allem beim Yin Yoga) mag ich dicke, flauschige Matten lieber
  • Gewicht – das ist vor allem wichtig, wenn du die Matte viel mit dir herumschleppen wirst
  • Nachhaltigkeit – wo und wie wurde die Matte produziert & aus welchem Material
  • Preis – wie viel kostet die Matte & was kann sie mir bieten

Meine ganz persönliche Lieblingsmatte ist die YOGIMAT® TRAVEL von Yogistar, weil sie viele meiner Bedürfnisse perfekt erfüllt. Sie

  • ist rutschfest, ich kann auf ihr also auch schweißtreibende Übungen machen und habe festen Halt
  • ist sehr dünn und leicht, die ideale Begleitung für Reiseabenteuer – meine Matte passt immer noch mit ins Handgepäck
  • besteht aus umweltfreundlichem Naturkautschuk; der deutsche Hersteller produziert und vertreibt seine Produkte nach den vier Kriterien Design, Qualität, Natur und Authentizität
  • ist preislich absolut in Ordnung – ich habe vor Jahren 39,90 € investiert und seitdem begleitet mich meine olivfarbene Matte überall hin; sollte sie mal ersetzt werden müssen, freue ich mich schon auf die Farbe Bordeaux

Da die Yogimat Travel wirklich sehr dünn ist, habe ich mir auch noch die YOGIMAT® SUN zugelegt, und kann diese auch echt empfehlen.

Für ruhige und regenerative Yogaübungen bin ich nun auch endlich ganz begeisterte Besitzerin einer superflauschigen Matte von Bausinger, die fast schon als Teppich durchgeht. Sie

  • ist dick, warm und weich, auf ihr übe ich vor allem ruhige Asanas am Boden
  • ist schwer und groß, ich nutze sie nur zuhause
  • ist aus Schurwolle (es gibt auch eine vegane Variante); der deutsche Hersteller Bausinger hat sich den Grundwerten sind BIO, FAIR und NAH verpflichtet.
  • ich habe die Matte gebraucht auf eBay Kleinanzeigen erworben; auch die Neupreise haben ein top Preis-Leistungs-Verhältnis

Vor allem wenn du Yoga-AnfängerIn bist, kannst du mit einer sehr günstigen PVC-Yogamatte einsteigen, wie es sie beispielsweise bei Decathlon gibt und dann in Ruhe überlegen, welche Investition sich für dich lohnt.