Hatha Yoga ist der im Westen verbreiteste Yoga-Weg und im Fokus stehen bei Hatha Yoga Körperübungen in Verbindung mit Atemübungen. Die Yoga-Philosophie aus Indien bietet neben Hatha Yoga noch weitere Wege wie zum Bespiel Bhakti (Yoga der Hingabe) und Raja Yoga (Yoga der Geisteskontrolle).

Wenn wir in Deutschland von ‘Yoga’ sprechen, dann sind damit in der Regel Hatha Yoga und die bei diesem Yoga-Weg enthaltenen Körperübungen (Sanskrit: Asanas) gemeint. In diesem Beitrag erfährst du mehr darüber, was dich in einer klassischen Hatha Yoga Stunde erwartet, welchen Nutzen du davon hast und für wen Hatha Yoga besonders geeignet ist.

Die klassische Hatha Yoga Stunde

Heutzutage ist es nicht ganz einfach zu erkennen, was hinter dem Angebot ‘Yoga’ tatsächlich steckt. Denn aus dem Hatha Yoga Weg haben sich mittlerweile zahlreiche Yoga Stile entwickelt, die jeweils andere Schwerpunkte bei den einzelnen Übungen setzen. Traditionell werden die Hatha Yoga Übungen eher statisch unterrichtet und für einige Atemzüge gehalten. Die Verbindung der einzelnen Haltungen zu einer dynamischen Abfolge erfolgt vereinzelt, beispielsweise beim Sonnengruß (Surya Namaskar) – die bekannteste Abfolge im Hatha Yoga.

Eine Hatha Yoga Stunde beinhaltet sowohl aktivierende, fordernde Übungen, die dich ins Schwitzen bringen können, als auch entspannende, regenerative Elemente wie die Tiefenentspannung (Savasana). Savasana wird zu Beginn und Ende jeder Stunde angeleitet.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die potenziellen positiven Auswirkungen von Hatha Yoga beinhalten Aspekte für Körper und Geist. Besonders die Effekte auf die Psyche unterscheiden die Asanas im Hatha Yoga von Gymnastikübungen:

  • Förderung der inneren Ruhe
  • Steigerung der Konzentration
  • Öffnung für das eigene Innere
  • gesteigertes Selbstbewusstsein
  • Wachstum an Vitalität und Energie

Und natürlich ist Hatha Yoga auch für den Körper ein bewährtes Mittel:

  • Kräftigung der Muskulatur
  • ruhigerer Atem und bessere Atemtechnik
  • höhere Beweglichkeit
  • besserer Gleichgewichtssinn
  • teilweise Verbesserung von Erkrankungen wie Bluthochdruck

Yoga ist einer der besten Wege, nicht nur Körper, sondern auch Geist zu trainieren.

Anwendungsbereiche

Grundsätzlich ist es für jeden Menschen empfehlenswert, Yoga zu praktizieren. In einigen Lebenssituationen ist die Yogapraxis besonders sinnvoll ist:

  • Stress und starke Belastungen im Alltag
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität

Bei bestimmten Lebensumständen sollte besonders achtsam praktiziert und ggf. mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden:

  • Kreislaufbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • Probleme mit Wirbelsäule und Gelenken
  • nach längeren Erkrankungen (z.B. Angina)
  • Schwangerschaft

Während einer Infektion oder einer Entzündung sollte nicht trainiert werden!